Garten- und Outdoormöbel Trends 2021

Garten- und Outdoormöbel Trends 2021

In unserem heutigen Artikel widmen wir uns trotz der noch kühlen Jahreszeit bereits dem Frühjahr und damit den Garten- und Outdoormöbel Trends 2021. Besonders interessieren uns dabei die Möbel- und Textil Trends. Dazu werden wir uns einige renommierte Hersteller aus Europa genauer anschauen. Mit dabei Houe aus Dänemark mit typisch skandinavischem Einfluss im Design, die deutsche Marke Dedon, deren Handwerk Flechtmöbel sind. Dann widmen wir uns noch den beiden spanischen Labels Kettal und Gan, die das Leben im Freien quasi in der DNA verankert haben.

Wir starten mit Gan bzw. Gan Rugs. Denn Teppiche im Outdoorbereich sind erst seit wenigen Jahren im Fokus von Architekten und Raumausstattern. Gerade in diesen Zeiten, in denen wir aufgrund einer Pandemie gezwungen sein könnten, noch Monate zu Hause zu bleiben, ist das in-Szene-setzen der eigenen Terrasse, des Gartens oder des Balkons auf der To-Do-Liste vieler Kunden. Das viel beschworene „Wohnzimmer im Freien“ ist einer der Outdoormöbel Trends 2021. Und dazu gehören nun einmal auch Teppiche.

Die spanische Firmengruppe Gan Group entstand aus einem Möbelunternehmen, dem Label Gandia Blasco, das es auch heute noch in der Unternehmensgruppe gibt. Die Marke Diabla gehört ebenso zur Unternehmensgruppe und fertigt originelle, unbeschwerte Gartenmöbel und Accessoires, die an neue Lebensstile im Freien angepasst sind. Das dritte Label im Unternehmen ist Gan Rugs entstand Ende der 1980er. José Gandía-Blasco, Präsident des Labels Gandia Blasco erfand nach vier Jahrzehnten Möbelproduktion einen Teil des Unternehmens neu. Er begann mit der Entwicklung von neuen Textilien für zu Hause und setzte dabei stark auf Design. Teppiche wurden zum Hauptprodukt der neuen Marke Gan Rugs.

Unter der Führung von Mapi Millet hat sich Gan Rugs seither zu einer tragenden Säule der Unternehmensgruppe entwickelt. Alle Produkte werden in Indien von erfahrenen Handwerkern hergestellt, die natürliche oder recycelte Fasern verwenden. Dabei sind alle gängigen Handwerkstechniken bei Gan Rugs im Produktportfolio: Weben, Filzen, Sticken, Stricken und Knüpfen. Es entstehen Unikate und hochwertige Teppiche für drinnen und draußen. Zusammen mit namhaften Designern wie Sebastian Herkner, Patricia Urquiola, Charlotte Lancelot, Flavia Del Pra, MUT Design, Nendo oder Neri & Hu und vielen anderen werden bei Gan Rugs jedes Jahr besondere Designstücke und Highlights der Teppichbranche kreiert.

Die Garden Layers-Kollektion ist in weiteren Ausführungen erhältlich, einschließlich der einladenden Terrakottafarben, Grautöne, Blautöne und Grüntöne.

Wer Outdoorteppiche und etwas exotisches Flair mag, dem werden die Outdoortextilien von Patricia Uriquola bestimmt gefallen. Bereits 2017 entwarf sie die ersten Outdoorteppiche für Gan Rugs. Dieses Jahr nun wird die Kollektion „Garden Layers“ aktualisiert und nun aus recyceltem PET hergestellt. Mit einem ausgeprägten orientalischen Einfluss lädt die Kollektion dazu ein, sich zwischen weichen und warmen Elementen zu entspannen, die von der indischen Mughal-Architektur inspiriert sind. Für uns einer der Outdoormöbel Trends 2021: exotisches Flair mit Teppichen und Kissen im eigenen Garten.

Sebastian Herkner entwarf die Möbelserie „Isla“ für Gan. Es ist eine vielseitige und attraktive Outdoor-Kollektion. Modularität und Volumen sind zwei der prägenden Merkmale der Outdoor-Sofas. Die drei Module können unabhängig voneinander oder in Kombination verwendet werden, um mehrere Konstellationen zu generieren, die flexible gestellt und in Kombination mit den Tischen und Kissen ein immer wieder neues Bild ergeben.


Menorca, Gomera und Arosa sind die Namen der drei Module von „Isla“. Sie werden in sieben Farbkombinationen angeboten: Coral, Sand, Shell, Blau, Grün, Silber und Granat.

Wenn wir schon bei Möbeln sind, sollten Sie sich auch die Tischserie von Gan ansehen, die Designer Nendo entworfen hat. Die Arbeit des japanischen Designers Oki Sato, Gründer von Nendo Studio, besteht aus eleganten und zarten Hockern, sowie Hilfstischen, die mit einer indischen Handwerkstechnik hergestellt wurden, bei der Drähte um einen Metallrahmen gewebt werden.

Ihre filigrane Optik passt besonders schön auf kleinere Flächen, in Kombination von mehreren Modellen wirken sie besonders adrett. Die Aram-Serie besteht aus thermo-lackiertem Edelstahl und können daher sowohl drinnen als auch draußen verwendet werden. Unser zweiter Outdoormöbel Trend 2021: Modularität von Möbeln wie bei Sebastian Herkner’s „Isla“ oder die Flexibilität von Möbeln, wie bei den leichten Tischen der Serie „Aram“ von Nendo.

Der deutsche Hersteller Dedon wartet mit vier neuen Kollektionen auf. Es begann vor 30 Jahren mit der Entwicklung einer revolutionären Faser. Angetrieben von der Leidenschaft für gutes Design suchte Dedon nach Flechtern, die Meister ihres Faches waren, um diese Faser zu den luxuriösesten Outdoor-Designs der Welt zu verarbeiten. Die Dedon-Faser setzt den Maßstab für Strapazierfähigkeit, Wetterbeständigkeit und Farbechtheit sowie für luxuriöse Haptik und Optik. Die zu 100 % recycelbare Faser wird exklusiv in Dedon’s hochmoderner Produktionsstätte in Deutschland hergestellt, verarbeitet wird sie jedoch auf der philippinischen Insel Cebu. Die Kunstfertigkeit der dort traditionell ansässigen Flechter schafft Outdoormöbel der Extraklasse. Die gesamte Produktionskette auf Cebu unterliegt einer Zero-Waste-Produktionsphilosophie.

Die neue Kollektion „Sealine“ entwarf Designer Jean-Marie Massaud. Als Inspiration diente das Segeln. Daher ist Sealine nicht nur in der Dedon typischen Flechtoptik zu haben, sondern auch in einer Variante mit maritimen Seil. Es ist ein luxuriöses Loungesystem von zeitloser und entspannter Eleganz in hochwertigsten Materialien. Mit seinem handgefertigten Teakholzrahmen und den gemütlichen wetterbeständigen Polstern fügt sich die Serie in jede Jahreszeit und jeden Breitengrad harmonisch ein.

„Sealine“ ist auf der Terrasse einer afrikanischen Lodge ebenso zu Hause wie auf dem Deck einer Yacht in den skandinavischen Fjorden oder: Sealine ist ein kompaktes und flexibles Lounge-System, bestehend aus zwei- und dreisitzigen Sofamodulen, Daybed-Modulen, Teak-Couchtischen mit Stein- oder Marmortischplatten und einer Teakholzbank.

Ein weiteres interessantes Wohnkonzept für draußen bietet die Sofakollektion „Mbarq“ – nochmal von dem zur Zeit sehr kreativen Kopf Sebastian Herkner. Die tiefen Sitzflächen und hohen Rückenlehnen von Mbarq bieten nicht nur Komfort, sondern auch Privatsphäre. Die modulare und Kollektion verleiht offenen Außenräumen Struktur und definiert Bereiche, in denen man sich sowohl entspannen und unterhalten, aber auch konzentriert arbeiten kann. Perfekt für diese Zeit in der wir uns wohl daran gewöhnen müssen, ab und an von zu Hause arbeiten zu müssen/zu dürfen.

Auf die Frage was er unter seiner Kollektion versteht antwortete Herkner: „Ich sehe Mbarq sowohl als Rückzugsort als auch als Treffpunkt und Arbeitsplatz an. Zwei sich gegenüberstehende Sofas lassen einen offenen Raum entstehen — mitten in der Natur.“

Mbarq zeichnet sich durch tiefe Sitzflächen und eine Auswahl an organisch geformten Rückenlehnen in verschiedenen Höhen aus. Ein leicht durchsichtiges, dreiachsiges Geflecht aus Dedon-Faser bildet ein Korbnest, das im Zusammenspiel mit gemütlichen Kissen Geborgenheit bietet.

Widmen wir uns nun den skandinavischen Neuheiten für die Outdoorsaison 2021: Houe ist ein dänisches Designhaus, welches 2007 gegründet wurde. Houe kombinieren nordisches Flair mit Design. Das Unternehmen hat hohe Erwartungen an Sorgfalt, Qualität und Design in seinen Entwürfen. „Affordable Luxury“ – also leistbarer Luxus ist einer der Leitsätze von Houe. Wie auch in vielen anderen Möbelsegmenten gehören zu den Outdoormöbel Trends 2021 auch verantwortungsbewusste Möbel – und die sowohl in sozialer als auch in ökologischer Hinsicht.

Die neue Lounge-Kollektion „Avon“ arbeitet mit recycelten Stoffen, der neue Indoor-Stuhl Falk ist zum Großteil aus recyceltem Plastikmüll. „ReCLIPS“ ist ein Esszimmerstuhl für’s Freie. Mit breiten Plastiklamellen auf einem pulverbeschichteten Aluminiumrahmen ist er robust und leicht zugleich. Die Lamellen werden aus dänischem Plastikmüll hergestellt in Dänemark.

Die „ReCLIPS“ Stühle sind stapelbar und in vier Monofarben erhältlich – perfekt für Cafés und Restaurants mit Außenflächen. Er wirkt modern und ist dennoch durch seine Lamellen weich im Rücken.

„ReCLIPS“ kommt in schwarz, dunkelgrau, olivgrün und himmelblau und wird ab Frühjahr 2021 erhältlich sein.

Die neue Lounge Kollektion „Avon“ besteht aus fünf Modulen und ist damit beinahe so flexibel wie eine Wohnzimmergarnitur. Der Rahmen aus pulverbeschichtetem schwarzen Stahl und trotzdem wirkt die Konstruktion leicht und bietet ein hohes Maß an Komfort. Das Design wirkt immer edel. Sowohl mit als auch ohne Kissen und das ist wohl einer der größten Pluspunkte von „Avon“. Die Grundkonstruktionen können problemlos draußen überwintern ohne leer oder defekt zu wirken. Lediglich ein Winterquartier für die Kissen muss so gefunden werden. Gerade für Häuser, Stadthotels oder Wohnungen mit geringer Staufläche, aber Anspruch an Design dürfte das interessant sein.

Die Kissen für „Avon“ sind in zwei Farben erhältlich – Alpingrün und Asche.

„Circum“ ist ein Cafétisch, der 2021 neu aufgelegt wurde und zwar ebenfalls in pulverbeschichtetem schwarzem Aluminium und einer Bambusversion. Er passt perfekt zu den ReClips Stühlen, aber auch zu den Pavon-Stühlen, deren filigrane Optik sicher viele Anhänger findet. Er wirkt nostalgisch und modern zugleich.

„Click“ ist die bei Houe meistverkaufte Outdoor-Kollektion bestehend aus Stühlen, Sonnenliegen, Schaukelstuhl und Loungesessel. Die Materialien Bambus, Aluminium und Kunststofflamellen der Möbel sind sorgfältig zusammengesetzt und können bequem auch kissenfrei genutzt werden. Witziges Gadget: die Lamellen können vom Kunden individuell gesetzt werden, so entstehen neue Farbspiele der Lamellen.

Nun zurück nach Spanien. Der Möbelhersteller Kettal präsentiert seit den Anfängen 1966 regelmäßig innovative und designorientierte Möbel, vor allem für den Außenbereich. Sie arbeiten ebenfalls mit international renommierten Designern zusammen darunter: Patricia Urquiola, Ronan & Erwan Bouroullec, Rodolfo Dordoni, Doshi Levien, Emiliana Design Studio und anderen.

Seit seiner Gründung ist das Familienunternehmen in Europa ansässig. Derzeit werden alle Produkte im firmeneigenen Werk entworfen und hergestellt, das sich unweit von Barcelona entfernt in einem kleinen Küstenort befindet. Die Nähe des Werks ermöglicht es die Qualitätsstandards hoch zu halten und zudem, jedes Produkt nach den Anforderungen des Kunden zu individualisieren und damit jedes Möbelstück einzigartig und exklusiv zu gestalten – eine der Stärken von Kettal. Eine weitere ist die unglaubliche Vielfalt an Stoffen und Textilien mit denen die Kollektionen individuell je nach Bereich und nach Gefallen des Kunden gestaltet werden können. Bekannt ist Kettal über die Grenzen von Spanien hinaus für seine edlen Pavillons und wartungsarmen, designorientierten Möbeln für Hospitalityprojekte.

Doch was wir uns heute anschauen werden, ist die neue LED-Leuchtenserie „Dots“. Sie ist aus Aluminium und in zwei Versionen erhältlich: eine Stehleuchte mit kreisförmigem Sockel und als Gartenstecklampe mit einem Fuß zum Einstecken in das Erdreich. Sie wirkt unauffällig und schlicht und trotzdem ist das Design ein Highlight. Eine weitere Leuchtenkollektion ist Half Dome, die noch mehr den Eindruck einer Wohnraumleuchte verströmt. Sie ist auch mit einem erhöhten Fuß erhältlich, der zugleich als kleine Ablagefläche verwendet werden kann. Gerade in Außenbereichen gibt es nur wenige Lichtkonzepte, die ein richtiges Wohnzimmerambiente realisieren können. Die höhenverstellbaren und schwenkbaren Schirme, sowie die wasserdichten Fußschalter sind die technischen Finessen der Kollektionen. Die 30 wählbaren Aluminiumfarben machen klar, dass Kettal sich die Individualisierung auf die Fahne geschrieben hat.


Das war es auch schon mit unseren Beispielen der Outdoormöbel Trends 2021.

Es gilt dieses Jahr, es sich zu Hause so schön wie möglich zu machen – innen wie außen. Auch wenn Cafés, Hotels und Restaurants angesichts der unsicheren Lage zur Zeit vermutlich eher weniger zu Investitionen bereit sind, wäre jetzt eine gute Zeit, um sich auf die Zeit nach dem Virus einzustellen. Aber auch Privathäuser, Wohnungen, Wohnanlagen und Parkgestalter sind in dieser Saison im Fokus von Architekten und Raumausstattern. Dieser Artikel zeigt, es gibt praktisch nichts, was man nicht auch von drinnen nach draußen holen kann: Teppiche, Möbel, Licht. Lassen Sie sich inspirieren und gestalten Sie neue Außenräume für ein Höchstmaß an Bequemlichkeit, Design und optisch perfekt in Szene gesetzt. Pluspunkt vieler Hersteller ist sicher auch der Nachhaltigkeitsaspekt, der den Kunden von einem Konzept überzeugen kann.

Was denken Sie macht eine Wohlfühloase im Freien aus? Welche Möbel oder Dekorationen machen für Sie ein Leben im Freien zum Highlight? Schreiben Sie uns. Wir freuen uns auf Ihre Kommentare.

 

Das könnte Sie auch interessieren

Menü
Mit einem Freund teilen