Farbwiedergabeindex & Candela
Ra und Candela – Fachbegriffe, die in der Lichtplanung eine wichtige Rolle spielen.

Wenn man sich näher mit der Lichtplanung beschäftigt, benötigt man noch weitere Werte um eine perfekte Ausleuchtung zu schaffen. Wir erklären was es mit dem Farbwiedergabeindex und Candela auf sich hat.


Farbwiedergabeindex, gemessen in Ra

Der Farbwiedergabeindex spiegelt die Beziehung zwischen Farbreiz und Farbeindruck wieder. Das Faszinierende dabei ist, dass Leuchten unterschiedlicher Lichttechnik, aber gleicher Lichtfarbe (Kelvin) verschiedene Farbeindrücke erzeugen können. Die Farben ein und desselben beleuchteten Gegenstandes können also je nach Lichtquelle unterschiedlich wirken. Der Farbwiedergabeindex beschreibt, mit welcher Qualität Lichtquellen die einzelnen Farben wiedergeben.

Zur Ermittlung des Ra-Wertes werden Lichtquellen mit einer Referenzlichtquelle verglichen und anhand einer Referenzfarbtabelle klassifiziert. Leuchten mit einem Ra-Wert von 100 geben die Referenzfarben am besten wieder. Der Index von Sonnenlicht beziehungsweise natürlichem Tageslicht beträgt 100. Dieser Wert wird als Vergleichswert für alternative Lichtquellen herangezogen. Leuchtstofflampen und LEDs haben häufig niedrigere Werte. Für den Leuchtenkauf ist dies insofern wichtig, als man mit einem angegebenen Ra-Wert besser einschätzen kann, wie die Farben der eigenen Einrichtung zu Hause wiedergegeben werden.

Farbwiedergabeindex

In der Tabelle sind die Durchschnittswerte von Farbtemperatur und Farbwiedergabeindex verschiedener Lichttechniken aufgelistet. So wird deutlich, dass dieselbe Lichtfarbe / Farbtemperatur (K-Wert) nichts über den Farbwiedergabeindex / Qualität oder die Helligkeit aussagt. Für den Leuchtenkauf kann man sich merken: ein Ra-Wert zwischen 80 – 100 gibt die Farben der angestrahlten Objekte am natürlichsten wieder.


Die Ra-Skala reicht bis maximal 100:
  • 90 – 100 Ra = sehr gute und ausgezeichnete Farbwiedergabeeigenschaften
  • 80 – 90 Ra = gute Farbwiedergabeeigenschaften
  • 60 – 80 Ra = mittlere Farbwiedergabeeigenschaften
  • unter 60 Ra = mangelhafte Farbwiedergabeeigenschaften

In Privathaushalten und der Industrie reicht in der Regel ein Ra-Wert von > 80 Ra. Höhere Ansprüche stellen dagegen die Kunst- und Museumsbranche. Damit Bilder und Motive nicht verfälscht wiedergegeben werden, muss dort auf eine sehr hohe Lichtqualität geachtet werden > 90 Ra. Der maximal mögliche Ra beträgt 100, den unter anderem die bisherigen Glühlampen erzielten. Aber auch Halogenleuchtmittel und sehr hochwertige LED-Lichtquellen erreichen überwiegend gute Farbwiedergabewerte.

Der Farbwiedergabeindex ist beim Leuchtenkauf weniger relevant. Häufig taucht er gar nicht auf den Verpackungen der Leuchtmittel und Leuchten auf. Lediglich bei Leuchtstoffröhren ist ein Hinweis auf die Farbwiedergabequalität zu finden, die international gültige Lichtfarbennummer, zum Beispiel „827“.

Die gängigsten sind:
  • 6 = Ra 60 – 69
  • 7 = Ra 70 – 79
  • 8 = Ra 80 – 89 (alle 1 B)
  • 9 = Ra > 90 (1 A)

Die erste Ziffer gibt dabei die Farbwiedergabestufe an, die durch den Farbwiedergabeindex Ra bestimmt ist. Die zweite und dritte Nummer geben die Farbtemperatur in Kelvin gekürzt wieder, so bedeutet 827 zum Beispiel eine Farbwiedergabe von mindestens 80 Ra und einer Lichtfarbe von 2700 K, also extra warmweiß.

Lichtstärke pro Raumwinkel, gemessen in Candela (cd)

Die emittierte Lichtstärke eines Leuchtmittels (Reflektor), die durch das menschliche Auge wahrgenommen werden kann, wird mit Candela bemessen. Ein Candela (cd) ist also die Maßeinheit für die Beleuchtungsstärke (Lichtstrom (lm) pro Raumwinkel). Eine Lichtquelle hat ein Candela, wenn die Beleuchtungsstärke in einem Abstand von einem Meter ein Lux (lx) beträgt. Man kann also schlussfolgern: je höher der Candela-Wert, desto heller also das abgestrahlte Licht.


Candela (cd) wird in 1.000 Millicandela (mcd) unterteilt. Candela Angaben auf einer Leuchtmittel-Verpackung werden in der Regel immer in Verbindung mit einem Abstrahlwinkel angegeben. Dieser Abstrahlwinkel (Angabe in °) gibt an, in welchem Winkel die Lampe das Licht abgibt und was als Bemessungsgrundlage diente. Da Glühbirnen, Tropfen- und Globebirnen allumstrahlend sind, kann hier nur schwer ein Candela-Wert ermittelt werden und wird daher auch meist nicht angegeben.

Farbwiedergabeindex & Candela

Bei Reflektoren jedoch handelt es sich um gerichtetes Licht und die Berechnung der Lichtstärke ist einfacher zu ermitteln. Je kleiner der Abstrahlwinkel eines Reflektors, desto größer die Bündelung des Lichts und damit der Candela-Wert. Typische Candela-Werte (ermittelt meist auf 1m Abstand) liegen in Wohnräumen zwischen 3 und 12 Candela, in Büroräumen zwischen 10 und 20 Candela und bei Objekt- und Schaufensterbeleuchtungen meist zwischen 60 und 300 Candela.


Menü
Mit einem Freund teilen