Kolarz – Klassische Leuchten mit Liebe zur Kunst

Kolarz - Klassische Leuchten mit Liebe zur Kunst
Das österreichische Unternehmen Kolarz überzeugt seit Jahrzehnten mit klassischen Leuchten der Oberklasse.

Beliebt bei Architekten und Fachhändlern, bringt Kolarz immer wieder neue, sehr hochwertig verarbeitete und formschöne Lichtobjekte auf den Markt. Ob nun handbemalt, mit Blattgold belegt, mit echten Swarowski-Steinen verziert oder mit einer Lichttechnik die begeistert. Kolarz ist sowohl Lieferant für Fans der klassischen Einrichtung des frühen 20. Jahrhunderts,  als auch für Freunde luxuriöser Leuchten mit Kunstanspruch. Das Label steht für Qualität, die überzeugt – Produktion made in Europe und stetige Kontrollen im Planungs- und Produktionsprozess.

Gegründet wurde Kolarz 1918 im österreichischen Wien und wird heute in vierter Generation geführt. Die Kreationen sind inspiriert aus der lebendig gehaltenen Tradition europäischer Handwerkskunst und der Liebe zum Licht. Mittlerweile ist das Unternehmen in rund 50 Staaten der Welt mit Partnern vertreten und ca. 3200 renommierte internationale Kaufhäuser, wie Harrods in London oder Galéries Lafayette in Paris führen Wohnraumbeleuchtung von Kolarz.

Kolarz bietet nahezu alles, was für eine salonfähige Einrichtung von Hotels, Gastronomie und Läden benötigt wird.

Aber auch das Standardprogramm für Wohnräume kann sich sehen lassen. Das Sortiment umfasst mittlerweile über 4.000 Leuchten. Und auch Sonderanfertigungen sind für den Leuchtenhersteller ganz selbstverständlich möglich.

Bekannt wurde das Unternehmen nicht nur mit ihren rustikal klassischen Kronleuchtern, sondern unter anderem mit ihren Gips-Leuchten, die einfach beim Verputzen bereits installiert und ggf. mit verputzt wurden und in Wandfarbe gestrichen werden können. Neu auf der Light+Building 2016 war z.B. die Leuchtenserie „Fonte di Luce“, ebenfalls eine Gipsmodul-Leuchte, die in der Decke installiert werden, die aber in der Optik weiche Kanten nach unten bilden aus deren Mitte wie ein Wasserfall Unmengen von Kristallstränge herabhängen unterbrochen und durchflutet von LED-Licht.

Vor einigen Jahren bereits machte Kolarz Schlagzeilen mit der Leuchtenserie „Luna Kiss“.

Inspiriert von Gustav Klimt´s „Der Kuss“ entstand die Leuchtenserie mit denselben Maltechniken wie bei Klimt und mit Blattgold reichlich verziert. Damit avancierte die Leuchte zum Kunstobjekt. Neben Leuchten verkauft Kolarz, passend zu den Leuchten auch Amphoren, Vasen, Glasserien und Uhren, so dass ein stimmiges Wohnambiente geschaffen werden kann.

Kolarz besitzt die Fähigkeit die klassischen Leuchten-Stile neu zu erfinden und zu interpretieren.

Neu im Programm zur Light+Building 2016, sind auch Leuchten mit handbemalten Gläsern, Kristallen von Swarowski und die Serie „Luna Primavera“ mit der typischen japanischen Kirschblüte in zwei Farbvarianten. Für den ein oder anderen mag das Label sehr speziell sein, aber wie bereits erwähnt, führt das Unternehmen auch ganz schlichte klassische Leuchten. Kolarz-Leuchten sind im gut sortierten Fachhandel und Möbelhaus zu bekommen.


Das könnte Sie auch interessieren

Menü
Mit einem Freund teilen