Luca Nichetto: Möbeldesign mit multikultureller Ästhetik

Luca Nichetto: Möbeldesign mit multikultureller Ästhetik

Das Jahr 2021 geht turbulent ins Rennen. Leider wurden jetzt weitere geplante Interior-Messen abgesagt, unter anderem die Heimtextil 2021 – die nun für Januar 2022 vorgesehen wurde. Die Imm Cologne wird auch nicht stattfinden – dabei hätten wir dieses Jahr so gerne die Sonderausstellung „Das Haus“ betrachtet, die jedes Jahr von einem renommierten Designer gestaltet wird. Dieses Jahr wäre es eine Kooperation mehrerer Designer gewesen, die sich eine Art Apartmenthaus entworfen und vorgestellt hätten. Leitthema: Wie können wir in Zukunft urban wohnen und dabei soziale Kontakte erweitern und ausbauen? Es wäre mit Sicherheit interessant gewesen sich die Ideen der namhaften Designern Sebastian Herkner, des Duos Truly Truly und Luca Nichetto anzusehen. Alle waren schon mit eigenen „Das Haus“-Konzepten auf der Imm Cologne präsent. Wir möchten Ihnen heute deshalb Luca Nichetto näher vorstellen.

Luca Nichetto fasziniert durch eine klare Formensprache bei gleichzeitiger Raffinesse.

Der gebürtige Italiener gründete 2006 ein multidisziplinäres Designstudio in Venedig, das sich auf Industrie-, Produktdesign und Designberatung spezialisierte. Dieses Studio arbeitete von Anfang an mit verschiedenen Marken und Organisationen zusammen. Luca Nichetto erarbeitete sich ein internationales Renommee. In 2011 eröffnete Nichetto ein zweites Studio in Stockholm, Schweden. Luca Nichetto Studio hat sich seitdem auf die Bereiche Innenarchitektur und Architektur fokussiert. Doch eigentlich begann seine Geschichte wo ganz anders.

Luca Nichetto wurde 1976 in Venedig geboren. Er studierte am Istituto Statale d’Arte der Stadt, bevor er an der Università Iuav di Venezia 1998 ein Studium des Industriedesigns abschloss. Gleich 1999 begann Luca Nichetto seine berufliche Laufbahn beim in Murano ansässigen Glashersteller Salviati. Er wurde dann Produktdesigner und Berater für das Beleuchtungsunternehmen Foscarini. Im Laufe seiner Karriere war Nichetto als Art Director für viele internationale Designmarken tätig. Er hielt Vorträge und gestaltete Workshops an verschiedenen Universitäten geleitet. Auch als Professor für Design an der Università Iuav di Venezia, sowie als Jurymitglied für verschiedene internationale Designwettbewerbe wurde er engagiert. Ein Multitalent, das seines gleichen sucht. Für seine hoch erforschten, innovativen Designprojekte, die sich über Produkte, Möbel und Accessoires, sowie Architektur und Ausstellungsdesign erstrecken, wurde er mit zahlreichen internationalen Designpreisen ausgezeichnet.

Luizet ist ein modulares Sofasystem, das dazu einlädt, verschiedene Elemente durch eine unverwechselbare Geometrie miteinander zu kombinieren.

Ein Grund für seinen Erfolg ist sicher die tiefe Leidenschaft und Kenntnis der industriellen und handwerklichen Herstellungsprozesse, die sich durch alle Aspekte der Arbeit von Luca Nichetto Studios zieht. Die Projekte zeichnen sich durch Liebe zum Detail ebenso wie durch sorgsam gewählte Herstellungsmethoden aus. Die einzigartige Position der Studios sowohl in der skandinavischen als auch in der italienischen Designkultur hat Nichetto Studio weltweite Anerkennung verschafft.

Seit 2007 zieht ein weiterer Designer bei Nichetto Studios die Fäden: Francesco Dompieri.

Nach dem Erwerb des Liceo Scientifico-Diploms studierte Dompieri Design an der Università Iuav di Venezia (IUAV) und schloss es 2006 mit einem erstklassigen Abschluss ab, bevor er an derselben Universität einen Master in Produktdesign erwarb. Nach seinem Abschluss arbeitete Dompieri als Konzeptentwickler und 3D-Modellierer, zuerst für Studio Random in Rom und dann für Studio B8 in Udine. Anläßlich der Biennale in Venedig 2008 präsentierte Dompieri eine Reihe von Tischaccessoires, die er in Zusammenarbeit mit IUAV und der führenden Murano-Glaswarenmarke Venini entworfen hatte. Diese Ausstellung verschaffte auch ihm internationale Anerkennung. 2011 wurde der ebenfalls gebürtige Italiener und Koryphäe für 3D-Design Partner bei Nichetto Studio. Beide hatten zuvor an der IUAV unterrichtet, wo sie den Studenten die Grundlagen des 3D-Designs beibrachten. Heute arbeitet Dompieri hauptsächlich an den Produktdesignprojekten von Nichetto Studio und überwacht die Produktentwicklung.

Zu den bekanntesten Kunden von Nichetto Studio gehören seitdem unter anderem: &Tradition,, Arflex, Cassina, Ceramiche Refin, Established & Sons ua, Ethimo, Fontana Arte, Foscarini, Fratelli Guzzini, Glas Italia, Hermès, Land Rover, Moooi, Rolf Benz, Seletti, Wendelbo sowie viele weitere.


Um Ihnen ein Gefühl für die Arbeiten von Nichetto Studio zu geben, stellen wir ihnen heute einige der aktuellen Designs von Nichetto Studios vor. Da Bilder oft mehr sagen als Tausend Worte, werden wir es diese Mal genau so handhaben und Ihnen die beeindruckenden Designs zeigen und die Eckdaten der Designs kurz umreißen. Beginnen wir als passionierte Leuchten-Fans mit Lichtdesigns von Luca Nichetto Studio.

Der beschwingte Name Easy Peasy steht für die tragbaren Leuchten von Luca Nichetto Studio.

Mit ihrem skulpturalen Design und ihre dennoch abgerundete Form fügt sich sich harmonisch ins Ambiente ein. Der Korpus besteht aus Metall mit einem Glaskopf. Das LED Licht ist dimmbar und mit ihrer kompakten Größe von nur 23,3cm wirken die Leuchten beinahe wie dekorative Spielfiguren. Die tragbare Easy Peasy-Lampe ist wiederaufladbar und in verschiedenen Farbkombinationen erhältlich.

Sie verleiht jeder Umgebung Wärme und Charakter. Gerade für das Hotellerie- und Gaststättengewerbe sind solche flexiblen Entwürfe interessant. Federführend im Design verantwortlich waren hierfür Francesco Dompieri, Chloé Mestrude und Massimo Minchio, die das Design für Lodes 2019 entwarfen.

Die Easy Peasy Leuchten von Luca Nichetto spiegeln in ihrem Namen einen spielerischen Geist wider.

Ebenfalls für Lodes wurde die Leuchte Jefferson 2019 entwickelt. Es ist eine Pendelleuchte aus kostbarem böhmischem Kristall, die laut Luca Nichetto-Studio „von den psychedelischen bildenden Künsten der sechziger Jahre inspiriert wurde“. Durch eine spezielle Presstechnik werden akribische Details auf die transparente Oberfläche geprägt und schaffen so die feine Linienoptik, die elegant mit dem geometrischen Muster spielt.

„Jefferson“ von Luca Nichetto ist eine Pendelleuchte aus kostbarem böhmischem Kristall, die von den psychedelischen bildenden Künsten der sechziger Jahre inspiriert wurde.

Wer genau hinsieht, entdeckt bei der Jeffersons Mini-Version die beiden elliptischen Kristalldiffusoren, die über einen filigranen schwarzen Chromrahmen miteinander verbunden sind. Damit erweckt sie den Anschein eines Kreisels, der sich zu drehen scheint. Durch das Hinzufügen von zylindrischen Modulen vergrößert sich die Leuchte, so dass individuelle Zusammenstellungen möglich werden.

Kommen wir nun zu Möbelentwürfen von Luca Nichetto Studio.

Für Rolf Benz entwarf man 2020 LIV, ein Sofasystem das auf die vielfältigen Bedürfnisse eines modernen Wohnzimmers zugeschnitten ist und damit ermöglicht, durch endlose Möglichkeiten genau die Kombination zu erhalten, die für das persönliche Platzangebot und den Geschmack zutrifft. Die Begegnung zwischen deutscher Qualität, technologischer Genauigkeit und des einladenden Komforts, der italienische Polstertradition kennzeichnet, findet das Liv Sofasystem durch eben jene Geometrie seine Modularität.

Integrierte Auflageflächen und Bildschirme erweitern das Kombinationsspektrum, während ergänzende Elemente wie Couchtische, Beistelltische und Hocker das Liv-Sofasystem bereichern und es leicht an verschiedene Umgebungen anpassen lassen. Ein Design aus der Feder von Luca Nichetto und Francesco Dompieri.

Liv ist ein Sofasystem, das auf die vielfältigen Bedürfnisse eines modernen Wohnzimmers zugeschnitten ist und es ermöglicht, durch endlose Möglichkeiten immer die richtige Kombination zu erhalten

Cinder Block, ein ebenfalls modulares Sofasystem wurde als eine Reihe von Blöcken entwickelt, die miteinander kombiniert werden sollen und eine Vielfalt an Möglichkeiten bieten, trotz der geringen Anzahl der Module. Drei verschiedenen Modulgrößen schaffen eine klassische Polsteroptik und bieten durch großzügige Abmessungen erhöhten Komfort. Die geometrische Genauigkeit der rechteckigen Armlehnen und Rückenlehnen steht im Kontrast zur Weichheit der Kissen. Hier steckt das Genie im Detail: Die Rückenkissen bestehen aus zwei zusammengefügten Teilen, wobei eins aus einem zylindrischen Element mit hoher Dichte zusammengenäht ist und so die richtige Rückenstütze garantiert.

Ein weiteres modulares Sofasystem von Luca Nichetto: Cinder Block

Nützliche Accessoires wie ein Tablett aus einer mit Metall überzogenen inneren Metallplatte bieten eine Auflagefläche, die sowohl für die Armlehnen als auch für die Rückenlehnen geeignet ist. Die sichtbaren Nähte an den Kanten sind ein schönes Detail, das mit der Polsterung als Merkmal des Cinder Block-Sofasystems geteilt wird. Dieses Design wurde für Wendelbo Dänemark entwickelt und 2020 vorgestellt.

Ein weiteres cleveres Design aus den Nichetto Studio ist der Supplì Club Chair.

Er wurde für Artflex ebenfalls 2020 entworfen. Die Weichheit und Eleganz des Designs sind beeindruckend. Er wirkt einladend und suggeriert dem Betrachter sofort ein Gefühl von Ruhe und Entspannung. Die schlanken Metallbeine fördern den Eindruck der Leichtigkeit, die die einfache Form der Sitzschale aufwerten. Moderne Textur- und Stoffoptionen bieten zusätzliche Individualisierungsmöglichkeiten. Seine kompakten, beinahe quadratischen Maße von 71 x 71 x H72 cm machen ihn zum Platzwunder, da er in fast jedem Raum ein Plätzchen findet. Hier waren die Designer Chloé Mestrude und Massimo Minchio gemeinsam am Werk.


Eines unserer Lieblingsdesigns von Luca Nichetto – „Supplì Club Chair“ für Aflex.

Dies sind nur einige der neueren Designs aus den Luca Nichetto Studio. Doch das ist bei weitem nicht alles aus ihrem Portfolio: auch Messeflächen, Beleuchtung und Sitzplätze für öffentliche Räume sowie die Optik von Auszeichnungstrophäen wurden schon entworfen und umgesetzt. Die Kombination der beiden Studios im klar strukturierten eher natürlich geprägten Norden (Stockholm) und dem Italienischen, welches für höchste Designansprüche und Extravaganz steht, schafft immer wieder verblüffende Designobjekte.

Entdecken Sie selbst weitere Objekte auf der Website von Luca Nichetto Studio und teilen Sie uns mit, welche Ihnen am besten gefallen und warum. Wir freuen uns auf Ihren Kommentar.

Das könnte Sie auch interessieren

Menü
Mit einem Freund teilen